Department für Chemie und die Didaktiken der Naturwissenschaften der Universität Köln

- WETTBEWERB 2012


Den Schlüssel zum räumlichen Verständnis des Projekts bildet die Unterscheidung in das zentrale Verknüpfungselement der Bildungsmagistrale sowie die beidseitig angrenzenden Wissenschaftskörper, die das bestehende Hörsaalgebäude typologisch ähnlich ergänzen. Die „Lernbrücken“, welche den Luftraum oberhalb der Magistrale in Querrichtung überspannen, bieten Orte für einen wissenschaftlichen interdisziplinären Austausch zwischen den Instituten.

Typologie: Bildungsbauten
BAUHERR / AUSLOBER: Stadt Köln
FACHPLANER: BHF Landschaftsarchitekten
PLANUNGSZEITRAUM: 2012
PLANUNGSUMFANG: LPH 1-2
BRUTTOGESCHOSSFLÄCHE: 49.255 qm
HAUPTNUTZFLÄCHE: 26.010 qm
PROJEKTUMGRIFF: 2.5 ha
BAUKOSTEN NETTO: 170 Mio Euro
TAGS: Köln, Lernen