Schützenbastion Stralsund

- WETTBEWERB


Als Bestandteil der historischen Wallanlagen der Stadt Stralsund stellt sich der Entwurf als eine topographische Erhöhung dar und empfindet damit die ehemalige Bastionshöhe nach. Die Funktion eines Parkhauses mit 220 Stellplätzen verbirgt sich unterhalb der Geländeoberfläche, allein zum Frankenwall und Weidendamm zeigt sich das Gebäude in Form der inszenierten Wallmauern. Durch die verborgene Geometrie und Ausdehnung des Parkhauses entsteht ein harmonisches und idyllisches Landschaftsbild oberhalb. Die direkte Sicht auf die Marienkirche und die Altstadtsilhouette der UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt wird durch Hoch- und Tiefpunkte im Gelände inszeniert und in romantischer Sichtweise auf die Stadt neu interpretiert.

Typologie: Verkehrsbauten
BAUHERR: Hansestadt Stralsund
FACHPLANER: BHF Landschaftsarchitekten
PLANUNGSZEITRAUM:2019
PLANUNGSUMFANG:LPH 1-2
BRUTTOGESCHOSSFLÄCHE:6.838 qm