Innenstadtnahes Wohnen Froschau

- WETTBEWERB 2013


Das Rückgrat der vorgeschlagenen Bebauungsstruktur für das Gebiet der „Froschau“ bildet die konsequente Anordnung der kompakten Stadthäuser entlang der Straßenkanten. Während die Stadthäuser klare städtebauliche Kanten ausweisen und gleichzeitig den Schallschutz gewährleisten, wird die Struktur zur Talaue hin in Form der kammartig gereihten und gegeneinander verschobenen Familienhäuser kleinteiliger. So entstehen vielfältige Blickbeziehungen aus allen Wohnungen und Häusern in den Landschaftsraum. Trotz der reduzierten Gebäudetypologien sind durch flexible innere Teilungen eine Vielzahl an Grundrissen für verschiedene Wohnformen möglich. Dieser Vielfalt steht die vereinende Sprache der Architektur gegenüber. Klare Kubaturen in hellen Materialien entwickeln eine einprägsame Physiognomie. Die Quartiersmitte des neuen Wohngebietes markiert ein länglicher abgesenkter Platz. Die sich teils platzartige Wegestruktur, die über den Binnenraum des Quartiers bis in die freie Landschaft fortgeführt wird, eröffnet einen flexibel bespielbaren Raum mit Begegnungscharakter. Gemeinschaftlich genutzte Gärten und kleine Plätze bieten den Bewohnern einen Rahmen für nachbarschaftliche Kommunikation.

Typologie: Städtebau, Wohnbauten
BAUHERR / AUSLOBER: Stadt Freyung
Nettobauland: 7.835 qm
BRUTTOGESCHOSSFLÄCHE NEU: 8.853 qm
WOHNEINHEITEN: 83
TAGS: Park, Wohnen